Das Geri-Konzept: Jens Mahrenholz entwickelte völlig neues Format

Die Geriatrie (von griech. „alt“ und „Heilkunde“, auch Alters- oder Altenmedizin bzw. Heilkunde, ist die Lehre von Krankheiten des alternden Menschen.

Das Leben ist ein unaufhörlicher Prozess von Veränderungen. Auch Alterungsprozesse gehören zum Leben. Alt sein ist keine Krankheit, sondern ein besonderer Lebensabschnitt, in den jeder Mensch ganz allmählich hineinwächst.

Das Geri-Konzept bietet den älteren oder auf Grund von Krankheiten bewegungseingeschränkten Personen, durch gezielte Bewegungen die Mobilität zu verbessern und zu erhalten, die es Ihnen ermöglicht, solang wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben.

Wir haben qualifiziertes Personal, das speziell für die Aufgabe geschult ist. Sie bieten also fachliche Hilfe zur Selbsthilfe.

So erstellen sie zunächst vor Ort, also bei den Interessenten zu Hause, einen Anamnesebogen über Ihren Gesundheitszustand, die häuslichen Gegebenheiten, Wünsche und Vorstellungen, Nah- und Fernzeile.

So entsteht ein auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnittenes Konzept, das die Beweglichkeit Schritt für Schritt fördert. Regelmäßig ein- bis zweimal wöchentlich gezielte Bewegungsübungen in der gewohnten Umgebung, können schon ausreichend sein und was eben nicht ging, geht vielleicht später wieder. So kann auf jeden Fall der Zeitpunkt des Umzugs in ein Senioren- oder gar Pflegeheim hinaus gezögert werden.

Darum kooperieren wir auch eng mit dem Senioren-Service-Büro.